[ home ]
                 


english

  Ξ Zufallsbild


 

 

impressum

Specials
2009   
Bammental, Schall die Hall-Festival, 17.10.2009
2009   
Richen, Clou-macht-zu-Festival, 14.03.09
2009   
Bandportrait Silent Overdrive, Februar 2009
2008   
Meckesheim, Horns Up Open Air Festival, 12.07.08
2007   
Adelsheim, Live Factory, 12.10.07
2007   
European Tour 2007 w/ PRO-PAIN
2007   
Homepage - Preis, Heilbronner Stimme, April 2007
Reviews
2009   
CD 'Wake Up Call'
2006   
CD 'Disease'
2005   
CD 'Babylon Nation'
2005   
CD Sampler (MDD Underground Domination Vol. 1)
Konzertberichte
2009   
Rhein-Neckar-Metal-Festival II
2007   
Kraichgau Inferno, Neckarbischofsheim
2007   
Knüppelnacht, Speyer
2007   
Metal Madness V, Speyer
2007   
Waldpark Open Air V, Mutterstadt
2007   
Queens of Metal Open Air Festival
2007   
Last Winternight Festival II, Wiesloch
2007   
Baden Metal Festival, Weinheim
2006   
Live Factory, Adelsheim
2006   
Up From The Ground Open Air Festival
2006   
Zabbaduschder Open Air Festival
2005   
Metal Embrace Festival, Malsch
2005   
Bretthart Open Air Festival
Interviews
2009   
2006   
2004   
Review - CD 'Wake Up Call' (2009)
Sounds2move.de:
»Nach dem Debütalbum „Disease“ 2006 legen die Süddeutschen nun eine EP nach. Das gute Stück ist, getreu seinem Namen, morgens sicher nicht die dümmste Wahl, um wach zu werden. Denn „Wake Up Call“ schmettert uns 25 Minuten und sieben Lieder lang eine explosive Mischung aus Old School Thrash und Groove an die Rübe, gespickt mit diversen Doublebass-Wänden und Hardcore-Einflüssen.

Der Opener „Reality Bites“ haut mit seinen thrashigen Moshparts rein wie ein wütender Troll, verpasst sich aber mit dem melodiösen Refrain auch ein unverkennbar modernes Gewand. Als Beispiel für gelungenes Songwriting kann „Ready To Fall“ hinhalten. Macht Thrashbeat den Auftakt, gehen die Heidelberger schon bald in massiv groovende Parts über. Zum melodiösen Refrain gesellen sich catchy Leads, das krachende Doublebass wird untermalt von tiefen Growls. Erneuter Thrashbeat lässt das Lied ausklingen. Anspieltipp! Die eindimensionalen Vocals, die aus Hardcore-Shouts und vereinzelten Growls bestehen, sind wohl mitschuldig daran, dass sich hie und da etwas Einöde breitmachen will. Doch die facettenreiche Arbeit der Instrumentalfraktion zieht den Karren immer wieder aus dem Dreck. Die thrashigen Parts und messerscharfen Riffs in „Never Safe“ bekommen immer wieder Farbtupfer spendiert in Form von groovenden Doublebass-Stürmen und zweistimmigen Leads. Neben den Vocals lassen auch vereinzelte fette Breakdowns („Need To Be“) auf corige Einflüsse schließen. Live müssen die Baden-Württemberger ziemlich reinhauen, haben sie doch sogar Mitgröl-Refrains in petto („Babylon Nation“).

Unbedingt erwähnen muss ich noch, dass „Wake Up Call“ sehr sauber, druckvoll und transparent produziert ist, und zwar von der Band selbst! Neues Futter für Neo Thrash-Fans. Ganze Arbeit, Jungs!

Richard Hänzi«

 

*** Neue EP 'Wake Up Call' ist ab sofort erhältlich! *** Außerdem gibt's zwei Songs der neuen EP als Hörprobe auf unserer MySpace Seite ***
you are visitor 516871  
(visitors today: 6)