[ home ]
                 


english

  Ξ Zufallsbild


 

 

impressum

Specials
2009   
Bammental, Schall die Hall-Festival, 17.10.2009
2009   
Richen, Clou-macht-zu-Festival, 14.03.09
2009   
Bandportrait Silent Overdrive, Februar 2009
2008   
Meckesheim, Horns Up Open Air Festival, 12.07.08
2007   
Adelsheim, Live Factory, 12.10.07
2007   
European Tour 2007 w/ PRO-PAIN
2007   
Homepage - Preis, Heilbronner Stimme, April 2007
Reviews
2009   
CD 'Wake Up Call'
2006   
CD 'Disease'
2005   
CD 'Babylon Nation'
2005   
CD Sampler (MDD Underground Domination Vol. 1)
Konzertberichte
2009   
Rhein-Neckar-Metal-Festival II
2007   
Kraichgau Inferno, Neckarbischofsheim
2007   
Knüppelnacht, Speyer
2007   
Metal Madness V, Speyer
2007   
Waldpark Open Air V, Mutterstadt
2007   
Queens of Metal Open Air Festival
2007   
Last Winternight Festival II, Wiesloch
2007   
Baden Metal Festival, Weinheim
2006   
Live Factory, Adelsheim
2006   
Up From The Ground Open Air Festival
2006   
Zabbaduschder Open Air Festival
2005   
Metal Embrace Festival, Malsch
2005   
Bretthart Open Air Festival
Interviews
2009   
2006   
2004   
Review - CD 'Wake Up Call' (2009)
Legacy 03/2009:
»Mit ihrer neuen 25-minütigen EP "Wake Up Call" hat die bereits 2002 gegründete Neo-Thrash-Formation SILENT OVERDRIVE ein mehr als amtliches Metal-Brett vorgelegt. Was die Heidelberger von anderen deutlich abhebt, ist das unüberhörbare Gespür, sehr gute und abwechslungsreiche Songs zu schreiben die nie die notwendige Härte vermissen lassen. Hier sitzt fast jedes Break, jeder Lead und jede Feinheit an der richtigen Stelle. Keiner der sieben Songs auf "Wake Up Call" fällt im Vergleich zu den anderen ab.

Auch wenn grundsätzlich dem Neo-Thrash zuzuordnen, sitzen SILENT OVERDRIVE stilistisch etwas zwischen den Stühlen. Neben einer Hardcore-Note, die z.B. an Rykers oder Pro-Pain erinnert, blitzen auch immer wieder leichte Death Metal-Einsprengsel und MetalCore-Refrains durch. Da aber auch immer wieder schönes Old School Thrash-Gebolze auftaucht, schlägt der Zeiger glücklicherweise nicht zu stark in Richtung Moderne aus. Bei schnelleren Song-Parts könnten durchaus die Wuppertaler Gourmet-Thrasher Contradiction als Vergleich herhalten.

Die EP ist einwandfrei, dynamisch und druckvoll, aber dreckig genug, um sich vom gleich klingenden MetalCore-Einheitsbrei abzuheben, produziert worden. Anspieltipps: 'Realitiy Bites', 'Wake Up Call' und 'Need To Be'.

In dieser Band steckt noch einiges an Potential! Größere Kritikpunkte gibt es nicht. Aber das Gaspedal gelegentlich mehr bis zum Anschlag durchzutreten und die Eigenständigkeit weiter herauszuarbeiten, sollte helfen, um zu den größeren Namen der Szene aufzuschließen. Weiter so!

(MWM) - 12 von 15 Punkten«

 

*** Neue EP 'Wake Up Call' ist ab sofort erhältlich! *** Außerdem gibt's zwei Songs der neuen EP als Hörprobe auf unserer MySpace Seite ***
you are visitor 516872  
(visitors today: 7)