[ home ]
                 


english

  Ξ Zufallsbild


 

 

impressum

Specials
2009   
Bammental, Schall die Hall-Festival, 17.10.2009
2009   
Richen, Clou-macht-zu-Festival, 14.03.09
2009   
Bandportrait Silent Overdrive, Februar 2009
2008   
Meckesheim, Horns Up Open Air Festival, 12.07.08
2007   
Adelsheim, Live Factory, 12.10.07
2007   
European Tour 2007 w/ PRO-PAIN
2007   
Homepage - Preis, Heilbronner Stimme, April 2007
Reviews
2009   
CD 'Wake Up Call'
2006   
CD 'Disease'
2005   
CD 'Babylon Nation'
2005   
CD Sampler (MDD Underground Domination Vol. 1)
Konzertberichte
2009   
Rhein-Neckar-Metal-Festival II
2007   
Kraichgau Inferno, Neckarbischofsheim
2007   
Knüppelnacht, Speyer
2007   
Metal Madness V, Speyer
2007   
Waldpark Open Air V, Mutterstadt
2007   
Queens of Metal Open Air Festival
2007   
Last Winternight Festival II, Wiesloch
2007   
Baden Metal Festival, Weinheim
2006   
Live Factory, Adelsheim
2006   
Up From The Ground Open Air Festival
2006   
Zabbaduschder Open Air Festival
2005   
Metal Embrace Festival, Malsch
2005   
Bretthart Open Air Festival
Interviews
2009   
2006   
2004   
Review - CD 'Disease' (2006)
Metal.de:
»Nach der letztjährigen MCD "Babylon Nation" folgt nun in Form von "Disease" der erste Longplayer der Sinsheimer SILENT OVERDRIVE. Stilistisch hat sich die Band kaum gewandelt und spielt noch immer sehr modernen Thrash Metal mit einigen Anleihen aus dem Hardcore-Genre, sie selbst nennen das übrigens Melodic Thrash Core, das kann man jetzt mal einfach so stehen lassen.
 
So lebt auch "Disease" von fetten groovigen, treibenden Beats, Breakdowns, geht aber auch mal flott vorwärts mit schnellen Doublebass Parts. Die Thrash-Riffs der Twin-Gitarren pendeln zwischen der modernen und alten Schule. Der Gesang zeigt sich ebenso sehr variabel und pendelt zwischen tiefen Growls, Hardcore Shouts sowie melodischem Klargesang, wobei das Gebrüll mit der Zeit auch mal ein wenig nerven kann. Die eingängigen, dynamischen und teils recht brutalen Songs bestechen durch gute Hooks und tolle Melodien, die Stücke zeigen sich sehr abwechslungsreich, die Arrangements sind wirklich gelungen. Im Vergleich zu "Babylon Nation" konnten sich SILENT OVERDRIVE musikalisch nochmals steigern und klingen nun reifer. Die Produktion zeigt sich recht trocken, könnte allerdings ein klein wenig mehr Druck haben.
 
SILENT OVERDRIVE haben da ein feines, Energiegeladenes Debütalbum mit einigen Ohrwürmern eingespielt, welches hier und da vielleicht noch Raum für leichte Verbesserungen offen lässt, aber dennoch weite Teile des Undergrounds aussticht und das Prädikat "überdurchschnittlich bis gut" verdient.«

 

*** Neue EP 'Wake Up Call' ist ab sofort erhältlich! *** Außerdem gibt's zwei Songs der neuen EP als Hörprobe auf unserer MySpace Seite ***
you are visitor 516872  
(visitors today: 7)