[ home ]
                 


english

  Ξ Zufallsbild


 

 

impressum

Specials
2009   
Bammental, Schall die Hall-Festival, 17.10.2009
2009   
Richen, Clou-macht-zu-Festival, 14.03.09
2009   
Bandportrait Silent Overdrive, Februar 2009
2008   
Meckesheim, Horns Up Open Air Festival, 12.07.08
2007   
Adelsheim, Live Factory, 12.10.07
2007   
European Tour 2007 w/ PRO-PAIN
2007   
Homepage - Preis, Heilbronner Stimme, April 2007
Reviews
2009   
CD 'Wake Up Call'
2006   
CD 'Disease'
2005   
CD 'Babylon Nation'
2005   
CD Sampler (MDD Underground Domination Vol. 1)
Konzertberichte
2009   
Rhein-Neckar-Metal-Festival II
2007   
Kraichgau Inferno, Neckarbischofsheim
2007   
Knüppelnacht, Speyer
2007   
Metal Madness V, Speyer
2007   
Waldpark Open Air V, Mutterstadt
2007   
Queens of Metal Open Air Festival
2007   
Last Winternight Festival II, Wiesloch
2007   
Baden Metal Festival, Weinheim
2006   
Live Factory, Adelsheim
2006   
Up From The Ground Open Air Festival
2006   
Zabbaduschder Open Air Festival
2005   
Metal Embrace Festival, Malsch
2005   
Bretthart Open Air Festival
Interviews
2009   
2006   
2004   
Review - CD 'Disease' (2006)
Soulburner:
»Im Sommer 2002 taten sich fünf Jungs aus Sinsheim mit einschlägiger Erfahrung aus anderen - mittlerweile aufgelösten - Bands zu Silent Overdrive zusammen, um die Thrash-Metal-Szene zu bereichern.
Nach einer Demo-CD in Eigenregie wurde ein weiteres Baby geboren: die EP "Babylon Nation" im Jahre 2004. Hierdurch wurde das Label MDD auf die Jungs aufmerksam und nahm sie unter Vertrag. Es folgte unter anderem eine Deutschlandtournee als Support von Illdisposed sowie zahlreiche Festival- und Open Air-Auftritte im Vorprogramm von Vader, Entombed, Tankard, Dew-Scented, Samael, um nur ein paar zu nennen. Im Herbst des darauffolgenden Jahres gings dann ab ins Studio, um die erste Full-length CD "Disease" einzuspielen.
Heraus kam eine interessante Mischung aus treibenden Beats, originellen und schlüssigen Tempowechseln, sehr geilen double-bass Parts und treibendem Drumming. Das Ganze hat ein bisschen was von Slayer. Sänger Maik kann mit seinen kratzigen Shouts einiges und gibt der Mucke immer wieder einen Hardcore-touch. Die Songs haben einen gewissen Wiedererkennungswert, nicht zuletzt durch einige beinahe melodiöse Refrains. Geht man auf die Band-Homepage, kann man vorab zwei der neuen Stücke downloaden und anhören. Ein Highlight gibt es hier zwar nicht, da alles ähnlich klingt, dennoch ist "Disease" insgesamt ein gutes Werk, das man sich bedenkenlos zulegen kann.

Petra Hoffmann - 4 von 5 Punkten«

 

*** Neue EP 'Wake Up Call' ist ab sofort erhältlich! *** Außerdem gibt's zwei Songs der neuen EP als Hörprobe auf unserer MySpace Seite ***
you are visitor 516871  
(visitors today: 6)