[ home ]
                 


english

  Ξ Zufallsbild


 

 

impressum

Specials
2009   
Bammental, Schall die Hall-Festival, 17.10.2009
2009   
Richen, Clou-macht-zu-Festival, 14.03.09
2009   
Bandportrait Silent Overdrive, Februar 2009
2008   
Meckesheim, Horns Up Open Air Festival, 12.07.08
2007   
Adelsheim, Live Factory, 12.10.07
2007   
European Tour 2007 w/ PRO-PAIN
2007   
Homepage - Preis, Heilbronner Stimme, April 2007
Reviews
2009   
CD 'Wake Up Call'
2006   
CD 'Disease'
2005   
CD 'Babylon Nation'
2005   
CD Sampler (MDD Underground Domination Vol. 1)
Konzertberichte
2009   
Rhein-Neckar-Metal-Festival II
2007   
Kraichgau Inferno, Neckarbischofsheim
2007   
Knüppelnacht, Speyer
2007   
Metal Madness V, Speyer
2007   
Waldpark Open Air V, Mutterstadt
2007   
Queens of Metal Open Air Festival
2007   
Last Winternight Festival II, Wiesloch
2007   
Baden Metal Festival, Weinheim
2006   
Live Factory, Adelsheim
2006   
Up From The Ground Open Air Festival
2006   
Zabbaduschder Open Air Festival
2005   
Metal Embrace Festival, Malsch
2005   
Bretthart Open Air Festival
Interviews
2009   
2006   
2004   
Review - CD 'Disease' (2006)
Walls Of Fire:
»Oh Mann, solche Scheiben können der schreibenden Zunft ganz schön zu schaffen machen. Ist das jetzt Neo Thrash? Ist das Metalcore? Gibt’s da nen Unterschied? Ist Schubladendenken nicht sowieso von gestern?
Alles interessante Fragen, die aber nur vom eigentlichen Job ablenken, der Musik.
Fakt ist, dass Silent Overdrive auf ihrem Full-Lenght Debüt alles andere als altbacken klingen, sondern schön modern um die Ecke kommen.
Schon der Opener „Disease“ legt nach einem ziemlich coolen Intro (fragt mich nicht, aus welchem Film) die Marschrichtung vor. Schnelle Doublebase-Passagen wechseln sich mit höllisch groovenden Parts gekonnt ab, ohne dass der rote Faden verloren geht. Musikalisch klingt das oft nach Pantera oder Machine Head, aber gesanglich geht Maik eher in die Metalcorerichtung. Soll heißen, er brüllt mehr hardcore-like als Flynn oder Anselmo, während er ihnen bei den Clean-Vocals doch ziemlich hinterherhinkt.
Das einzige was doch ziemlich stört, ist die Produktion, die die Vocals doch etwas in den Hintergrund presst. Songs wie „In The Eye Of The Storm“ oder „The Story Ends“ grooven wie Arsch und könnten sich durchaus zum Markenzeichen der Sindelfinger entwickeln. Vor allem die eingestreuten Growls klingen verdammt cool. „Lost Your Belief“ ist auch ne richtig coole Nummer, bei deren melodischem Ohrwurm-Refrain Maik erstmals wirklich Akzente mit seinem Clean-Gesang zu setzen vermag. Hier klingt der gute schon beinahe wie Speed von Soilwork. Bei „Searching Something“ oder „All I Had I Gave“ gilt dasselbe. Was für Hookgranaten!
Mit „Disease“ ist Silent Overdrive ein stimmiges und vor allem richtig gutes Metalalbum gelungen, dem Fans von Pantera oder Soilwork mal ne Chance geben sollten.

Metalhat - 4 von 5 Punkten«

 

*** Neue EP 'Wake Up Call' ist ab sofort erhältlich! *** Außerdem gibt's zwei Songs der neuen EP als Hörprobe auf unserer MySpace Seite ***
you are visitor 516872  
(visitors today: 7)