[ home ]
                 


english

  Ξ Zufallsbild


 

 

impressum

Specials
2009   
Bammental, Schall die Hall-Festival, 17.10.2009
2009   
Richen, Clou-macht-zu-Festival, 14.03.09
2009   
Bandportrait Silent Overdrive, Februar 2009
2008   
Meckesheim, Horns Up Open Air Festival, 12.07.08
2007   
Adelsheim, Live Factory, 12.10.07
2007   
European Tour 2007 w/ PRO-PAIN
2007   
Homepage - Preis, Heilbronner Stimme, April 2007
Reviews
2009   
CD 'Wake Up Call'
2006   
CD 'Disease'
2005   
CD 'Babylon Nation'
2005   
CD Sampler (MDD Underground Domination Vol. 1)
Konzertberichte
2009   
Rhein-Neckar-Metal-Festival II
2007   
Kraichgau Inferno, Neckarbischofsheim
2007   
Knüppelnacht, Speyer
2007   
Metal Madness V, Speyer
2007   
Waldpark Open Air V, Mutterstadt
2007   
Queens of Metal Open Air Festival
2007   
Last Winternight Festival II, Wiesloch
2007   
Baden Metal Festival, Weinheim
2006   
Live Factory, Adelsheim
2006   
Up From The Ground Open Air Festival
2006   
Zabbaduschder Open Air Festival
2005   
Metal Embrace Festival, Malsch
2005   
Bretthart Open Air Festival
Interviews
2009   
2006   
2004   
Review - CD 'Disease' (2006)
Skipmag:
»Sind das wirklich SILENT OVERDRIVE? Nach dem ersten Hörgenuss von „Disease“ musste ich erst mal daran zweifeln, da ich bereits den Vorgänger „Babylon nation“ gehört hatte und diese beiden Outputs nur schwer miteinander vergleichbar sind. Damals konnte man der Band vorwerfen, etwas ziellos zuwerke gegangen zu sein, zudem hat der unausgereifte Gesang einige Songs unmöglich gemacht. Jetzt aber haben sich die Jungs doch deutlich entwickelt. Genauer gesagt: Sie sind kaum wiederzuerkennen!!!
„Disease“ wartet mit einem guten und klaren Sound auf, der perfekt auf die Musik von SILENT OVERDRIVE zugeschnitten ist. Allein deswegen macht das Hören schon Spaß. Das Schönste aber ist, dass dieses Mal wirklich jeder Song gut ist, Ausfälle gibt es auf der ganzen Linie nicht. Im Ganzen ist das Quintett ein wenig moderner geworden, was zur Folge hat, dass die Gitarren wesentlich fetter daherkommen als früher. Die Riffs versprühen einen relativ unverbrauchten Charakter und lassen eine Menge Spielfreude durchblicken. Über die gesamte Spiellänge der CD schafft es die Band, ihre Songs clever aufzubauen und spannend zu gestalten. Da wird viel gewechselt zwischen Midtempo, Doublebassparts, Uptempo und immer wieder groovigen Einschnitten mit dicken Riffs. Genau so macht moderner Metal richtig Spaß! Auch Sänger Maik hat mehr aus sich herausgeholt. Die cleanen Vocals hat er etwas zurückgenommen, zugunsten seiner recht sauberen Shouts. Nach wie vor fehlt mir zwar da etwas das Charisma in der Stimme, aber auf „Disease“ hat er trotzdem eine gute Arbeit abgeliefert.
Als Fazit kann man dieses Album nur empfehlen! Hier gibt es keine Trendanbiederei oder Scheuklappenmentalität, sondern einfach nur authentischen Metal mit Herzblut. Der deutsche Underground lebt!!!

Daniel Schmelzeisen - 8,5 von 10 Punkten«

 

*** Neue EP 'Wake Up Call' ist ab sofort erhältlich! *** Außerdem gibt's zwei Songs der neuen EP als Hörprobe auf unserer MySpace Seite ***
you are visitor 516872  
(visitors today: 7)