[ home ]
                 


english

  Ξ Zufallsbild


 

 

impressum

Specials
2009   
Bammental, Schall die Hall-Festival, 17.10.2009
2009   
Richen, Clou-macht-zu-Festival, 14.03.09
2009   
Bandportrait Silent Overdrive, Februar 2009
2008   
Meckesheim, Horns Up Open Air Festival, 12.07.08
2007   
Adelsheim, Live Factory, 12.10.07
2007   
European Tour 2007 w/ PRO-PAIN
2007   
Homepage - Preis, Heilbronner Stimme, April 2007
Reviews
2009   
CD 'Wake Up Call'
2006   
CD 'Disease'
2005   
CD 'Babylon Nation'
2005   
CD Sampler (MDD Underground Domination Vol. 1)
Konzertberichte
2009   
Rhein-Neckar-Metal-Festival II
2007   
Kraichgau Inferno, Neckarbischofsheim
2007   
Knüppelnacht, Speyer
2007   
Metal Madness V, Speyer
2007   
Waldpark Open Air V, Mutterstadt
2007   
Queens of Metal Open Air Festival
2007   
Last Winternight Festival II, Wiesloch
2007   
Baden Metal Festival, Weinheim
2006   
Live Factory, Adelsheim
2006   
Up From The Ground Open Air Festival
2006   
Zabbaduschder Open Air Festival
2005   
Metal Embrace Festival, Malsch
2005   
Bretthart Open Air Festival
Interviews
2009   
2006   
2004   
Interview - (2006)
MDD:
»MDD: Chris, sei gegrüßt! Euer neues Album "Disease" steht in den Startlöchern. Was hat sich seit der Veröffentlichung von "Babylon Nation" alles getan?
CHRIS: Ja, wir haben mit "Disease" ein neues Album eingespielt, die Studioarbeit hat sich ewig hingezogen, weil wir eher eine Band für die Bühne sind, und dann kommt einem die Studiozeit gleich doppelt lang vor. Aber mit dem Endergebnis sind wir super zufrieden. Wir haben seit Veröffentlichnug der "Babylon Nation" viel gespielt, viele Einzelshows, als Support bei der Illdisposed Tour und einige Open Airs, was uns vor allem musikalisch vorangebracht hat. Ich denke, man hört dies den neuen Songs an, die zwar irgendwo moderner, aber auch homogener klingen und die vor allem direkt für die Bühne gemacht sind. Wir freuen uns schon riesig, die neuen Songs den Leuten da draussen live präsentieren zu können.

MDD: Wo siehst Du die Hauptunterschiede zwischen den beiden Veröffentlichungen?
CHRIS: Nun, "Disease" ist wie gesagt moderner und homogener, als auch wuchtiger. Wir haben uns als Band weiterentwickelt und wussten auch dieses Mal, was wir direkt im Studio machen sollen und müssen, um das bestmögliche Ergbnis für uns zu erzielen. Wir sind in der ganzen Zeit auch als Band zusammengewachsen, durch die ganzen Shows, die haben uns ehrlich viel gebracht und ich möchte mich auch mal bei allen Besuchern, die zu unseren Shows kommen sind, bedanken.

MDD: Du erwähnst immer moderner und homogener, muss man sich da jetzt Sorgen machen, dass Ihr Euren Neo-Thrash Pfad verlasst?
CHRIS: Nein, wir werden eher extremer. Mit moderner meine ich auch den Sound, der diesesmal um einiges mehr kracht als letztes Mal und uns mehr präsentiert, auch haben wir uns nicht vor Experimenten gescheut, um dem Album etwas Abwechslung einzuhauchen. Wir haben die leichten Hardcore Einflüsse eher reduziert, die wir hatten und uns mehr in die Neo-Thrash Ecke orientiert. Was eigentlich nicht geplant war, sich aber beim Songschreiben so ergeben hat. Wir setzen eher noch einen drauf, glaub mir ...

MDD: Deine drei Lieblings-Platten im Moment?
CHRIS: "Callenish Circle - Pitch.Black.Effects", "Kataklysm - In The Arms Of Devastation", "Trivium - Ascendancy"

MDD: Dein Lieblingsfilm und Serie?
CHRIS: Mein ganz klarer Favorit als Serie ist "King of Queens". Als Film mag ich alles im Stile von Herr der Ringe, Gladiator, Königreich der Himmel und solche Sachen!

MDD: Ihr macht ja zum Teil schon sehr lange Musik, beschreib mal den groben Werdegang der einzelnen Mitglieder und auch die stilistiken der Bands!
CHRIS: Yogi (Bass) und ich machen schon seit über 10 Jahren zusammen Musik, er war ja auch bei Church Bizzare dabei, nach Church Bizzare kam noch ein Projekt, das aber zu erwähnen sehr unintressant ist. Irgendwann hatten wir einfach Lust, wieder was neues zu machen und gründeten im Sommer 2002 SILENT OVERDRIVE, deren Entwicklung lange noch nicht vorbei ist und weiterhin vorwärts gehen wird! Mario (Gitarre) und Theo (Drums) haben das ziemlich ähnlich wie Yogi und ich erlebt, deren Bands waren aber auch eher regional bekannt und haben hauptsächlich Songs gecovert! Maik ist ja der alte Sack bei uns und hat von ner Hardcore-Band über Gothic und Deathmetal schon alles mitgemacht, bis er eines Tages - als wir auf Sängersuche waren - bei uns im Proberaum stand und wir Mitleid mit ihm hatten und ihn zu uns aufnahmen! Hahaha ....

MDD: Ihr werdet immer wieder in die Metalcore Schiene gesteckt. Wie steht Ihr dazu?
CHRIS: Ich möchte hier gleich mal betonen: wir machen keinen METALCORE. Wir machen modernen Thrash Metal und werden - denke ich - wegen unseren teilweise groovigen Parts und Melodien und dem Hardcorelastigen Gesang immer wieder in diese Ecke gesteckt. Aber machen Sepultura Metalcore? Machen Machine Head Metalcore? Nicht dass ich SILENT OVERDRIVE auf eine Stufe mit diesen Bands stellen möchte, aber nur um mal so den Grundgedanken anzuregen ... Vor fünf Jahren hätte man zu einer Band wie uns "Neo-Thrash" gesagt und ich bin ehrlich gesagt mit dieser Schublade sehr zufrieden. Wir schielen halt auch immer nach Schweden, sind Fans des Elchtods, ich fahre ein schwedisches Auto, haha, dass da Schweden Einflüsse durchkommen ist klar, aber sobald man die mit Thrash vermischst entsteht nicht unbedingt Metalcore. Sondern einfach moderner Thrash Metal, wie wir es sehen. Letztendlich sind es sowieso alles nur Schubladen, der eine sagt so, der andere so, ich sage einfach es muss einem gefallen - in welcher Schublade die Musik steckt, das ist doch echt egal. Aber im allgemeinen sehe ich uns nicht als Metalcore Band!

MDD: War früher zu Zeiten von CHURCH BIZZARE noch alles besser?
CHRIS: Ob sie besser waren? Sie waren einfach anders. Du hast damals noch Demotapes gemacht mit nem 8 Spur Gerät, heute läuft alles mit dem Computer, sei es Emails schreiben was du früher mit nem normalen Brief machen musstest oder das Aufnehmen einer CD ... Ich denke früher war auch der Zusammenhalt der Bands untereinander besser und auch tiefer. Das vermisse ich in der heutigen Zeit schon ein wenig.

MDD: Wenn man das Heute mit früher vergleicht. Es gab damals Print-Magazine, heute gibt es nahezu nur noch Online Magazine. Was magst Du mehr?
CHRIS: Zu Zeiten der Print-Magazine hat man noch vieles für sich entdecken können, da man fast alles gelesen hat und man auch variabler ist: bei der Busfahrt, bei der Bahnfahrt, auf dem Örtchen, abends im Bett! Man konnte immer neue Metalbands für sich entdecken oder wusste, wer was macht. Die Onlinemagazine sehe ich als kleinen Fluch, denn man entdeckt hier die Bands nicht mehr so wie früher in den Printmagazinen, es geht einfach alles unter. Aber es hängt auch mit der Zeit zusammen, es gibt so viele Bands und jeder meint seine Proberaumaufnahme als CD veröffentlichen zu müssen, das kann es eigentlich nicht sein, womöglich noch als CD-R! Ich finde wenn man als Fan die Musik kauft, sollte man auch Qualität erwarten können. Kumpels, Freunde, Bekannte sagen da oft nichts, aber man will ja über seinen Bekanntenkreis hinaus die Leute erreichen und da sollte sich einiges tun. Was mich freut, als alter Eternity Leser, dass es dieses Magazin nun wieder als Print-Magazin gibt. Aber die lange Abstinenz macht sich bemerkbar - im Moment bin ich noch nicht so Feuer und Flamme wie damals, als neue Ausgaben erschienen, das muss sich erst wieder ergeben. Aber sowas ist mir lieber wie tausend Online Magazine, die mit ihren Klicks prahlen.

MDD: Klare Worte - stehst Du dem Internet im allgemeinen negativ gegenüber?
CHRIS: Nein, denn früher ging ja alles über die Briefpost, man legte Flyer bei und es dauerte einfach, bis diese Briefe ankamen, bis Antwort kam usw usf. Heutzutage mit Emails geht es natürlich schneller, auch was den Infofluß wegen Konzerten oder ähnlichem angeht. Also pauschal negativ kann man es nicht sagen, aber es ist halt wie mit allem: Zuviel verdirbt! Ich mag beispielsweise nicht diese ganzen Downloads-Portale usw. Man muss doch Fan genug sein, um das Produkt kaufen zu wollen. Du gehst ja auch nicht zum Autohändler und kaufst einen Ferrari mit Fiat Uno Motor... Oder sehe ich das falsch? Aber ich denke nicht.

MDD: Was erwartet Ihr von Eurer CD "Disease"?
CHRIS: Nun, mit "Babylon Nation" haben wir als neue Band unseren Grundstein gelegt. Wir sind froh, wie alles verlaufen ist. Diese MCD hat uns viele Wege geebnet, von denen wir früher nur zu träumen wagten. Mit dem jetzigen Album hoffen wir, einen Schritt weiterzukommen, mehr Leute zu erreichen, mehr Leute als Fans für uns und unsere Musik zu gewinnen. Dass wir keine Rockstars werden, darüber sind wir uns im klaren, die Zeiten sind auch auf jeden Fall vorbei. Wir wollen einfach ein nettes Hobby haben, mit dem wir unsere Fans beglücken können.

MDD: Sind neue Shirts in Planung? Auch evtl. andere Designs wie die bisherigen "modernen" Logo Sachen?
CHRIS: Den Gedanken haben wir natürlich schon gehabt, wir sind als Band ziemlich gut ausgestattet was den Merchandise angeht, von Shirts, Baseballcaps, Feuerzeuge und Aufkleber können wir alles bieten! :-) Ein neues T-Shirt Motiv wird in Zukunft mit Sicherheit gemacht werden, wir möchten ja auch den Leuten da draussen was bieten und viel Abwechslung nicht nur mit unserer Musik bringen.

MDD: Chris, die letzten Worte an unsere Leser...
CHRIS: Dir vielen Dank für das nette Gespräch und auf weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit und Freundschaft! Ich kann den Leuten nur da draussen ans Herz legen, ein Label-Mailorder wie MDD zu unterstützen! Er lebt von Euch und für Euch, wie man an dieser Ausgabe wieder sehen kann!! Support the Underground! Cheers!«

 

*** Neue EP 'Wake Up Call' ist ab sofort erhältlich! *** Außerdem gibt's zwei Songs der neuen EP als Hörprobe auf unserer MySpace Seite ***
you are visitor 516872  
(visitors today: 7)