[ home ]
                 


english

  Ξ Zufallsbild


 

 

impressum

13. 04. 2007
Ξ Tag 1 Ξ
Bischofswerda, 13.04.07, 12:00 Uhr (Yogi)

So, der erste Tourtag liegt hinter uns. Die erste Nacht im Tourbus ist überstanden!!
Aber nun mal der Reihe nach:

Die Abfahrt gestern verlief völlig ohne Komplikationen. Ich denke, dass wir das erste mal in der Bandgeschichte 20 Minuten *früher* als geplant losgefahren sind!!! (Das ganze wohl nur, weil wir fast 2 Stunden 'Pufferzeit' für unseren Theo eingeplant hatten!) Dementsprechend waren wir um 14 Uhr auch als erste am Club in Wachenroth - sehr idyllisch gelegen. Der Clubbesitzer ist ein sehr entspannter Typ und bringt ein Bierchen nach dem anderen raus in die brennende Sonne, welche wir auch umgehend zu uns nehmen. Hätte man sich eigentlich denken können, dass die Kombination Bier/Sonne plus Fahrtbier ein wenig auf den (fast nüchternen) Magen drückt und dem entsprechend ist kurz nach Mittag schon der erste Ausfall zu beklagen: unser Chris trinkt von da an lieber ein paar Wässerchen, so dass er bis abends wieder komplett restauriert ist. Kurze Zeit später kommt dann ULTIMA RATIO REGIS - die Vorband für die nächsten 5 Tage - und man lernt sich in gediegener Atmosphäre ein bisschen kennen.

Spät am Mittag rollt dann der Bus mit dem Rest ein. Die Amis sind stark "ge-jet-lagged" und pennen alle noch. Nur der Hemlock-Sänger flitzt wie wild durch die Gegend - ein richtiges Energiebündel. Nach dem Aufbauen wird uns sogar noch ein richtiges Barbecue geboten und wir sind alle restlos begeistert (und vollgefressen! Wer uns kennt, weiss, dass S.O. immer kräftig essen und trinken können). Die Show verläuft soweit ganz gut. Bühne und Laden sind nicht übermässig dimensioniert, aber es geht.

Nach dem anstrengenden Tag ist für uns nur noch reduzierte After-Show-Party angesagt - eine Flasche gute-Nacht-Jägermeister und fertig... Lediglich Chris hält die Stellung bis zum bitteren Ende und schaut Theo noch eine Weile zu, wie dieser die komplette erste Nacht im Suff auf dem Tisch unten pennt. (Dass am nächsten Morgen dann der Klodeckel im Tourbus fehlt, ist aber nicht seine Schuld!!)

Vorhin sind wir dann gegen 11 Uhr hier in Bischofswerda angekommen. Der Club ist phantastisch! Nach einem köstlichen Frühstück gibt's sogar noch eine sehnsüchtig erwartete Dusche!

So, wir gehen jetzt erstmal auf Erkundungsrundgang. Vielleicht gibt's hier ja was zu sehen?! Die Show heute Abend ist schon komplett ausverkauft - das wird sicher der Hammer!!!

14. 04. 2007
Ξ Tag 2 Ξ
Berlin, 14.04.07, 13:00 Uhr (Yogi)

So, gerade sind wir in der Hauptstadt angekommen. Der Club sieht sehr gut aus - nur leider sind die Duschen erst in einer Stunde offen. Naja, dann kratzen wir uns halt so lange noch...

Der gestrige Abend war einfach nur hammermässig! Der Clubbesitzer kümmert sich hervorragendst um die Bands - ein sehr sympathischer Typ! Das Haus ist bis auf den letzten Platz ausverkauft und die Kids sind in richtig guter Stimmung. Pro-Pain spielen hier schon zum ungefähr zehnten mal und sind die absoluten "Lokalmatadoren". Dementsprechend machen sie auch so richtig ein Fass auf, und bringen die Wände in der Bude zum Wackeln!

Die After-Show-Party geht bis morgens um 7 Uhr, so dass wir erst gegen 8 Uhr losfahren. So können wir leider keine Rundtour durch Berlin mehr machen wie wir es eigentlich geplant hatten...
Aber für einen Hauptstadt-Döner wird die Zeit schon noch reichen!

15. 04. 2007
Ξ Tag 3/4 Ξ
Stavenhagen, 15.04.07, 15:00 Uhr (Yogi)

Heute merke ich, dass der Touralltag mich voll erwischt hat: die ersten Tage war ich immer als erster morgens um 8 Uhr wach; lange bevor - Stunden später - alle anderen aus den Betten kriechen. Heute jedoch war schlafen bis 14 Uhr angesagt!! (kein Wunder, da wir ja auch im Nebenhaus des Clubs bis 8 Uhr morgens gefeiert haben!) Das Positive: man steht auf und ist schon an der Location.

Der Club in Stavenhagen liegt etwas ausserhalb, und auf dem Weg ins Internet-Cafe in der Stadt merkt man dem Ort schon eine gewisse Ländlichkeit an: es fährt nur alle paar Minuten ein Auto über die Hauptverkehrsstrasse und die Leute sind freundlich, höflich und zuvorkommend - quasi als Kontrastprogramm zu gestern. In der Berliner City musste ich desöfteren an den ironischen Kommentar "Wir Berliner sind ja quasi die Erfinder der Höflichkeit" denken: die einzigen, die eine Frage nett beantworten sind die ausländischen Berliner... Aber ich habe keine Bedenken, dass das Konzert heute abend nicht trotzdem gut besucht sein wird.
Als ich an der Dorfpolizei vorbeikomme, bin ich restlos davon begeistert, dass das Stavenhagener Wappen ein durchgestrichenes Hakenkreuz enthält!! Bei näherer Betrachtung sieht man aber, dass es nur ein Aufkleber im Wappen ist. Dass die Polizisten ihn nicht entfernt haben spricht aber sehr für sie! Anders als Ihre Kollegen in Berlin: gestern haben wir den halben Tag damit zugebracht, uns mit einem Streifenpolizisten rumzuärgern der drohte, unseren Bus abschleppen zu lassen, da er auf einer Parkgenehmigung der Stadt in schriftlicher Form besteht, die uns aber nicht vorliegt - wie sollte das auch funktionieren?! Der Clubbesitzer hatte nur eine telefonische Zusage von der Stadt erhalten...

Dass in Berlin alles etwas heftiger abläuft als wir es im Süden gewohnt sind merkt man während des Konzerts: die Menge geht ab wie wild! Sehr cooles Publikum, aber einen paar Stuttgarter Pro-Pain-Fans, die extra wegen der Band nach Berlin angereist sind, ist das ganze eine Spur zu wild. Völlig ausser Atem müssen die Jungs während des Pro-Pain-Auftritts desöfteren eine Verschnaufpause einlegen.

Als ich mich währenddessen mit Ihnen unterhalte, denke ich: sehr schön, auch mal ein paar Süddeutsche weit ab von der Heimat zu treffen - vor allem wenn es sich dabei um so sympatische Schwaben handelt! Die Werbung, die ich bei Ihnen für den Stuttgarter Gig von Pro-Pain - mit unseren Kumpels von INK als Vorband - mache, ist auch unnötig: natürlich haben die beiden sich den Termin schon im Kalender vorgemerkt!

16. 04. 2007
Ξ Tag 4/5 Ξ
Stavenhagen (Maik)

Wieder ein richtig cooler Club. Riesige Buehne und das Ausladen des Equipments ist auch kein Stress, da unser Bus direkt am Hintereingang parken kann. Heute haben wir Hilfe am Merchstand - unsere "Merch-Managerin" Julia kommt mit Heiko vorbei und bringt uns noch eine Ladung XL-Tour-Shirts nach.

Nach dem Essen hiess es mal wieder Warten auf unseren Auftritt. Aber die Zeit verfliegt wirklich schnell, wenn man mit Hemlock und Pro-Pain backstage abhaengen kann. Leider war der Club nicht ganz so gut besucht wie am Tag zuvor in Berlin, aber dennoch geben wir alles und koennen wieder einige neue Fans dazu gewinnen.

Nach dem Abbau war auch das Bier wieder recht schnell vernichtet, was aber keine der Bands davon abhielt, noch weiter zu feiern - denn es gab noch Reserven. Hemlock-Fronter Chad uebergab uns ein Silent Overdrive-Logo, das er fuer uns gezeichnet hat - und das Teil sieht wirklich sehr sehr geil aus. Schnell wurde es sehr frueh und die Stimmung ist einfach nur sensationell. Die Deutschkenntnisse unserer amerikanischen Freunde werden jeden Tag besser - der Insider des Tages: "Zwiebelarsch!"

Los gehts nach Halle!!

18. 04. 2007
Ξ Tag 5/6 Ξ
Ostrava, 17.04.07 (Yogi)

Der permanente Schlafentzug macht mir heute voll zu schaffen. Obwohl ich keinen Alkohol getrunken habe, kann ich nur noch lallend reden und beim Lesen drehen sich die Buchstaben. Aber nach einem Nickerchen am Nachmittag hat sich das auch wieder eingerenkt.

Das Publkikum im Osten ist gleich ganz anders als bei den deutschen Konzerten: viel mehr Langhaarige. Sehr cool. Die ganze Halle geht gut ab. Als wir von der Buehne klettern, gibt es eine Ueberraschung: die ganze Halle muss wegen einer Bombendrohung geraeumt werden... Zehn Minuten spaeter ist die Bombe immer noch nicht gefunden und die Bullen ruecken wieder ab. Den ganzen Abend ueber wollen die Fans Photos mit uns machen und wir schreiben so viele Autogramme wie nie. Komisches Gefuehl irgendwie...

Die Aftershow Party wird ziemlich wild. Unser Soundmann Pete versucht uns alle abzufuellen und er ist dabei ziemlich erfolgreich... Als der Barmann eine neue Flasche Vodka bringt, zeigt er nur auf unsern Chris und sagt: 'Das ist wohl der teuerste Mann, den wir bis jetzt in dem Club hatten'. Kommentar ueberfluessig.

Bruenn, 18.04.07, 18 Uhr (Yogi)

Vorhin sind wir in Bruenn angekommen und der Club ist allererste Sahne. Das Catering uebertrifft alles bisher dagewesene. Alle sind vollgefressen und wir stellen uns jetzt alle erst mal am Klo an...

19. 04. 2007
Ξ Tag 7 Ξ
Brno, 19.04.07, 0:30 Uhr (Yogi)

So, unser Auftritt ist gerade vorbei und ich sitze am Merchstand; drinnen spielen gerade Pro-Pain - definitiv das beste Publikum bis jetzt auf der Tour!!

Morgen koennte es ein wenig stressig werden, da unsere Bassbox kaputt ist, und wir Ersatz besorgen muessen. Vor nicht einmal 24 Stunden habe ich noch gesagt, dass ich moeglicherweise meine Meinung ueber Warwick revidiere. Gut, dass ich's nicht getan habe...

Jetzt noch eine Dusche und das wird garantiert noch ein feiner Abend! (Abfahrt ist morgen erst um 11 Uhr, und es wuerde mich wirklich wundern, wenn jemand vorher in seiner Koje verschwindet - ausser er verliert das Bewusstsein!!)

Nebenan uebt Mike von HEMLOCK die Saetze, die wir ihm beigebracht haben. Er fragt mich die ganze Zeit: "Willst Du mit mir in den Bus kommen, du fette Sau?!"

Wer ihm dass wohl beigebracht hat?!?

Ich such jetzt erst mal Theo und tret' ihm dafuer in die Kronjuwelen...

19. 04. 2007
Ξ Tag 8 Ξ
Prag, 19.04.07 ,19.30Uhr (Yogi)

Die Aftershowparty gestern im Club war wieder einmal richtig genial, die Prognose von gestern hat sich zwar nicht erfuellt, da es niemand bis 11 Uhr gepackt hat (Schande!!), aber bis um 9 Uhr wurde noch kraeftig gebechert.

Das definitive Highlight des Abends ist Mike von HEMLOCK: irgendjemand faengt damit an, ihm einzureden er sei eine 'Pussy', wenn er nicht unverzueglich ein Gurkenglas mit Chilli-Oel austrinken wuerde. Irgendwann feuern ihn alle an, und er trinkt das halbe Glas auf Ex aus! Grosser Fehler!! da die Haelfte davon sofort wieder zurueck ins Glas will. Alle haben Bauchschmerzen vom Lachen ... ausser Bobby von HEMLOCK, der hat Bauchschmerzen weil ihm Filmen von diesem Anblick so schlecht wird, dass er wirklich gerade so noch das Kotzen verkneifen kann!

Um 14 Uhr kommen wir mit unserm langsam komisch riechendem Bus in Prag an, und alle wollen nur schnell ausladen um noch ins Sadtzentrum gehen zu koennen.

Prag ist eine phantastische Stadt! Es gibt eine Menge zu sehen, aber leider ist unser Zeitplan heute etwas eng. Also laufe ich mit Chad von HEMLOCK und seiner Frau Jill ein wenig durch die Gegend und wir machen haufenweise Bilder. Wenn wir zurueck kommen, werde ich sie gleich hochladen...

20. 04. 2007
Ξ Tag 9 Ξ
Bratislava, 20.04.07, 19:30 (Yogi)

Der gestrige Gig in Prag war absolut phantastisch! Der bisher schoenste Club und beinahe 600 Besucher, die total abgehen. Nach der Show wollen wir alle noch in die Stadt und organisieren 2 Taxis. In der Innenstadt am Club angekommen, schliesst der gerade und die letzten besoffenen Englaender werden rausgeworfen. In der Innenstadt schliessen die Bars unter der Woche um 3 Uhr, wie wir erfahren)

Nebenan stehen die vier haesslichsten und besoffensten Nutten, die Theo jemals gesehen hat - und er hat schon viele gesehen!! Naja, die Englaender nehmen sie trotzdem mit und schnappen uns ein Taxi vor der Nase weg.

Dann trinken wir eben im Bus bis in die Morgenstunden. Unser Soundmann Pete arbeitet mal wieder sehr erfolgreich daran, alle abzufuellen, bis wir morgens nach Bratislava aufbrechen.

Da die Strassen so weit im Osten ziemlich fertig und holprig sind, kann ich nur sehr schlecht schlafen und bin dementsprechend geraedert, als wir ankommen. Aber ich bin nicht der einzige: Maik sieht mittlerweile schon wie ein Zombie aus! Ich traue mich nicht mal, ein Photo von ihm zu machen, da ihn die letzten Tage ziemlich mitgenommen haben. Als Theo die Treppe runterkommt, zeigt er auf die Tulpen, die seit 7 Tagen vor sich hinwelken und meint nur: "Die sehen so aus, wie ich mich gerade fuehle!"

21. 04. 2007
Ξ Tag 10 Ξ
Aigen, 21.04.07, 19:30 (Theo)

In Bratislava angekommen, wird natuerlich erstmal wieder der Club begutachtet. Es ist leider nicht so gut wie es mittlerweile gewohnt sind, wobei man aber auch dazusagen muss, dass wir mittlerweile schon ein wenig verwoehnt sind, hehe ... Es gibt warmes Dosenbier und Gulaschsuppe, die eigentlich nur aus Fett und Knorpeln besteht und wirklich Brechreiz verursacht, aber wir wollen nicht klagen, dann fressen wir eben mal weniger - wir sind eh alle schon viel zu fett.

Nach dem Ausladen gehn Chris, Yogi und ich erstmal ins Stadtzentrum. Bratislava ist nicht besonders schoen, dafuer aber die Frauen umso mehr. Es laufen wirklich verdammt viele geile Braeute durch die Innenstadt, und nach 2 Stunden im Zentrum muss ich mir erstmal Eis besorgen, um meine geschwollen Eier zu kuehlen, hahaha ...

Zurueck im Club ist eigentlich alles wie immer, was man auch daran merkt, dass unser Mann fuers Grobe - Chris - mal wieder eine Tuer kaputt macht. Auf dieser Tour ist es die dritte, die nun auf dem Gewissen hat - wir sind gespannt, auf wieviele er es noch schaffen wird. Seit sich der Touralltag so gut eingependelt hat, vergeht die Zeit wirklich schnell und so stehen wir auch schon auf der Buehne.

Die Leute - wirklich sehr gut angeheizt von HEMLOCK - nehmen uns sehr gut auf und wir spielen eine sehr gute Show. Es ist wirklich erstaunlich, wie Maik Tag fuer Tag waechst und mittlerweile die Menge anheizt und anfeuert etc. Nach unserer Show zerlegt PRO-PAIN in gewohnter Manier mal eben schnell den Laden und danach geht die grosse Sause los:

Es wird gesoffen dass es nur so kracht und neben dem ganzen Bier sind auch sehr viele Schnaepse im Spiel. Einige Stunden spaeter sieht man den einen oder anderen amerikanischen Kollegen mit Schinkenwurst auf dem Kopf rumtanzen oder hoert sie laut singen: "In Munich schtayt ain Houfbrauwhaus - eeeeeins sweiiiiiiii suffaaaaa"! Sehr geile Action und wir lachen uns halbtot. Ich habe uebrigens schon total rote Haut an den Augen, weil ich mir so oft mit dem Aermel meines Shirts die Traenen (vom Lachen) wegwischen muss. Auch die HEMLOCK-Jungs sind in grossartiger Laune und feiern mit uns. Zwei von Ihnen sind zwar straight-edge, aber sie wissen trotzdem wie man - auch nuechtern - eine gute Party feiert. Verdammt beneidenswert!!! Ausserdem trinkt Mike von HEMLOCK die Menge an Alkohol fuer seine straight-edge Bandkollegen mit, hehehe ...

Seit Tagen bringe ich nun den beiden HEMLOCK-Gitarristen Brandon und Mike deutsche Schimpfwoerter bei, und sie schlagen sich wirklich wacker: Vor allem die Aussprache und die Art und Weise, wie sie zum Beispiel "Scheisse" oder "Votze" sagen und die neuen Woerter mit den alten, die sie bereits kennen, kombinieren, laesst uns Traenen lachen.

Einige Stunden spaeter werden wir gebeten den Club zu verlassen und laufen noch einige Stunden durch die Stadt, das "Breakfast of Champions" suchen. Leider sind die Kneipen bereits zu und die Laden, in denen man Futter kaufen kann, noch nicht wieder offen, also verpissen wir uns in Bus, um dort noch "ein schnelles Bier" zu trinken. Das Resultat: kaputter Klodeckel liegt draussen vor dem Bus und der eine Tisch unten ist nun wirklich komplett ruiniert. Wir denken: "Zeit ins Bett zu gehen, Siggi (unser Busfahrer) wird uns morgen umbringen."

Als ich aus dem Koma erwache sind wir bereits in Aigen und steigen alle mal wieder total verstrahlt aus dem Bus. Sprueche wie: "Hae? Wo sind wir? Prag? Wien?" oder "Welche Waehrung? Gib mir mal was!" oder "Welcher Tag ist heute? Mittwoch? Ach ne, stimmt ja, Samstag!" sind mittlerweile standard.

Nun sitze ich hier mit Chris im Backstage, Tourtagebuch schreiben. Der Club - genannt Kikas - ist wirklich cool: schoene Buehne, grosser Laden, viele Buehnenlichter und ein hammergeiles Catering.

Siggi hat uns nicht umgebracht, sondern ist sogar richtig gut gelaunt, weil der Dude (der eigentlich immer sehr frueh ins Bett geht und dementsprechend auch sehr frueh wieder aufsteht) ihm beim Aufraeumen geholfen hat.

Und Chris bester Freund ist mittlerweile die Kloschuessel - obwohl er diese Imodium Akut Tabletten wirklich wie Kaugummis frisst, hockt er mehrmals taeglich auf dem Topf. Das seltsame dabei ist, dass man nach einer Tablette normalerweise 3 oder 4 Tage nicht aufs Klo muss - als alter Festivalhase weiss ich das aus eigener Erfahrung. Ich denke der zweitschwerste Mann von SILENT OVERDRIVE braeuchte die Imodium Akut Tabletten fuer Zuchtbullen. Unglaublich!!!

Soooo, genug fuer heute - mittlerweile sind wir alle wieder halbwegs regeneriert und der local support von heute legt auch gleich schon los.

SHOWTIME!!!

22. 04. 2007
Ξ Tag 11 Ξ
Budapest, 22.04.07, 19:30 (Theo)

Hallo allerseits aus dem schoenen Butter-Pest in Ungarn. Die Show gestern in Aigen war mal wieder einfach nur genial: schoene grosse Buehne, eine super Lichtanlage und die Kids gingen gut ab bei unserer Show. Die lokale Crew war extrem nett zu uns (wir hatten sogar ne Horde Schluempfe, die breit grinsend unser Equipment auf die Buehne getragen haben!!!) und nach nem Tag in Bratislava fuehlt man sich in Oesterreich schon fast wieder heimatlich!

Nach der Show war Dorfdisko im Club nebenan angesagt: Wir waren wirklich sehr positiv ueberrascht, denn statt dem "laendlichen Laden", den wir erwartet haben, war es ein richtig schnuckelicher, verwinkelter Club mit cooler Mucke! Sehr viele Leute dort haben uns erkannt, uns gelobt dass sie unsere Show geil fanden und viele Fotos mit uns gemacht. Manchmal immer noch unglaublich!!! ;-)

Als wir um 4Uhr rausgeschmissen wurden sind wir noch 2 Stunden in das Wohnmobil vom heutigen lokalen Support. Ziemliche korrekte Leute, die uns noch kraeftig mit Bier und sonstigem Material versorgten. Auf dem Weg zum Bus sind wir noch an an zahlreichen ausgebrannten Karren vorbeigekommen - eine davon wurde waehrend dem Konzert heut abend scheinbar abgefackelt, denn ueberall war alles voll mit Loeschschaum ... Man sagte uns noch, dass das hier normal ist: Scheint in Aigen wohl so ne Art Samstag-Abend-Beschaeftigung zu sein, mal eben alte Karren vor dem Feuerwehrhaus abzufackeln - coole Action!!!

Ihr werdet es nicht glauben aber die Stimmung danach im Bus war einmal mehr sehr geil: die Kloschuessel wurde einmal mehr rausgerissen und lag auf der Strasse, 8 Leute sind nacheinander in die Schlafkoje von Tontechniker "Du bloeder Hund - Luc" (der sehr sehr hacke darin geschlafen hat und wohl den Albtraum seines Lebens hatte!) rein, haben mit ihm "gekuschelt" und sind wieder raus, hehehe ... Yogi ist im Sitzen eingepennt und wurde mit ner astreinen Obstpyramide dekoriert! Die PRO-PAIN-Jungs machten andauernd ueber die Bussprechanlage Witze (Zitat: "PRO-PAIN radio on air now") und noch einiges mehr passierte, bis auf einmal alles um mich herum dunkel wurde ...

Heute um 16Uhr in Butter-Pest aufgewacht, haben wir in gewohnter Manier das Equipment verladen und ich bin danach mit Yogi ins Stadtzentrum, einige Sachen einkaufen. Budapest ist fast so schoen wie Prag, es gibt sehr viele wirklich alte Gebaeude und Sehenswuerdigkeiten, fuer die wir aber - wie immer - keine Zeit hatten.

Die langen Strecken zu Fuss machen ein wenig muede und ich chille hier gerade bei ein paar Bier in dem super entspannten Flair des Clubs im Hinterhof, damit meine Fuesse nachher wieder frisch fuer die Show sind! Chris - dieser Sack - hat mir vorhin beim Merchstand aufbauen mit Klebeband den Arm enthaart! Naja was solls, so langsam hoert es wieder auf zu jucken, hehehe ...

Bei uns geht es so langsam an die Substanz: Yogi hat sich nen ueblen Hexenschuss eingefangen und ist auf Schmerzmitteln damit es geht, Chris humpelt immer schlimmer und auch Maik sieht nicht gut aus - immer wenn wir morgens aus dem Bus fallen und uns sicher sind dass wir die kommende Nacht nicht ueberleben - dann wird diese kommende die bisher heftigste der Tour! Nunja, wir werden das Kind schon schaukeln spaeter, so langsam sind wir echt abgezockt genug, um auch mit Heimweh oder koerperlichen Beschwerden 200% auf der Buehne zu geben! Nur macht sich so langsam unterbewusst Traurigkeit breit, wenn einem klar wird, dass es nur noch 2 Shows und 2 Partynaechte sind bis zum Abschied ...

Anyway, SHOWTIME!!!

23. 04. 2007
Ξ Tag 12 Ξ
Wien, 23.04.07, 18:30 (Theo)

Die Show in Budapest war leider nicht ganz so gut besucht wie die anderen davor - aber man kann eben nicht immer nen vollen Laden haben. Wir zocken routiniert unser Set und Maik kriegt mit jedem Song mehr Leute auf unsere Seite ... Nach ihrem regulaeren Set "zwingen" mich Pro-Pain mal wieder, in Unterhosen den Zugabeblock mit "Ey you want some more Pro-Pain or what???" anzufangen, hahaha, sehr geil!!!

Nach der Show sind wir mit Luc und Pete auf Futtersuche ins Stadtzentrum, aber als wir nach ner Weile nichts zu beissen finden gehe ich mit Chad und Jill zu nem 24h Tante Emma Laden, wo ich das heutige "Breakfast of the Champions" finde: Hundefutter! Zurueck im Bus wuerge ich mir unter großem Geschrei und Gelaechter ein Haeppchen Chappi nach dem anderen rein. Naja, ein paar Stueckchen Brot nehmen den Brechreiz und nach ein paar weiteren Stunden Party im Bus wurde auf einmal wieder ganz ploetzlich alles um mich herum dunkel ...

Als ich aufwache sind wir schon laengst in Wien und parken vor dem Club Planet Music. Mittlerweile ist es uebelst heiss in den Kojen und als ich schnell aus der Koje raus will weiss ich schlagartig wie sich ne Fliege im Spinnennetz fuehlen muss: jemand hat den kompletten Eingang zu meiner Koje mit Gaffa-Tape (sehr starkes Klebeband) zugeklebt, natuerlich mit der Klebeseite in meine Austeigerichtung, und so haenge ich dann voll in diesem Teil drin. Ich habe ziemliche Schmerzen bis ich das ganze Klebeband wieder von meinen Armen entfernt habe, hehehe ...

Im Club ist Ausladen und Aufbauen angesagt. Die Running Order ist heute sehr knapp bemessen, da die Band Tanzwut noch nach Pro-Pain spielt. Wir ziehen uns das vorzuegliche Futter rein, sammeln Unterschriften von allen Kollegen im Bus, hoeren uns coole Stories von Climchuck & Meskil ueber das Touren in den USA mit ENTOMBED und CROWBAR an und ueberlegen uns einige Spaesse fuer die anstehende Show, da heute - zumindest für SILENT OVERDRIVE und HEMLOCK - der letzte Tourtag ist.

Als unser "sechstes Bandmitglied" Julia ankommt bringt sie schlechte Nachrichten mit: in ganz Wien gibt es keinen einzigen großen Transporter mehr und so muessen wir alle Klampfen bis zum Stuttgart-Gig im Trailer lassen und uns in nen sehr sehr kleiner Van zwaengen. Aber mehr zur Heimfahrt und der letzten Show dann morgen!

SHOWTIME!!!

24. 04. 2007
Ξ Tag 13 Ξ
Mannheim, 24.04.2007, 19Uhr (Theo)

Zur Show gestern: Beim HEMLOCK-Gig machen Chris und ich passend zum "Conan der Barbar"-Intro erstmal einen klassischen Schwertkampf mit Besenstielen, gefolgt von diversen "Flitzern" waehrend einigen Songs und ich singe heute die cleanen Gesangsparts vom HEMLOCK-Ohrwurm "Becoming", hehehe ... Unsere Show danach verlaeuft sehr gut, ich glaube das war bisher ungelogen unser bester Gig ueberhaupt und mittlerweile haben wir ja auch schon einige Gigs auf dem Buckel. Chris und Maik wurden während unserer Songs von HEMLOCK-Gitarrist Brandon mit Klopapier eingewickelt und das Highlight: Jill von HEMLOCK leert mir mitten im ersten Refrain von "In Hell" nen halben Liter Bier ueber den Schaedel, der mir schoen langsam bis in meine Socken runter laeuft. Ich habe gebruellt wie am Spiess aber den Song ohne Aussetzer zu Ende gebracht, hehehe ...

Waehrend den Umbaupausen feiern wir im Backstage des Planet Music mal wieder ne sehr heftige Party. Mit am Start sind heute 2 Bandmitglieder von Dead Soul Tribe, die mit uns ordentlich einen reinlassen!!!

Beim Pro-Pain-Gig danach haben Chris und ich die Ehre, die Refrains von "All for King George" an Tom Climchucks Mikro mitzugroelen. Was folgte danach ein wirklich trauriger Abschied und man sah den einen oder anderen "starken Mann" ne Krokodilstraene wegwischen!

Gegen 1:30 machten wir uns auf den Weg - Maik war mittlerweile schon wieder total von Soundmann "One more - Pete" mit Wodka und Gin abgefuellt worden und hatte den Rausch seines Lebens. Da er kurz nach der Abfahrt ziemlich gruen anlief und alle 100 Meter kotzen musste, brauchten wir ca. ne Stunde fuer die ersten paar Kilometer durch Wien. Nachdem er nochmal ordentlich auf meinen Rucksack und mein Schnuffelkissen gekotzt hat, pennt er endlich ein und wir kommen nach ca. 6 Stunden endlich in Sinsheim an.

Wir werden heute erstmal chillen, denn diese Tour hat wirklich Spuren hinterlassen. Ich denke morgen werden wir nochmal ein Fazit schreiben! Cheers und gut Nacht!

25. 04. 2007
Ξ Fazit Ξ
Mannheim / Sinsheim, 25.04.2007, 21Uhr (Theo)

Hell Yeah!!! Diese Tour war ungelogen und unübertrieben der absolute Oberhammer!!!

Wir hatten bis auf 2 Konzerte immer zwischen 400 und 700 zahlende Besucher, haben doch recht ordentlich CDs, Shirts und sonstigen Merchandise verkauft und hatten ausserdem u.a. durch die Tatsache, Main-Support zu sein, einen Großteil der Anwesenden - obwohl sie uns fast alle zum ersten Mal anschauten - bei unserer Show vor der Bühne und auch während unseres ganzen Sets immer auf unserer Seite!

Abgesehen davon haben wir einmal mehr wieder wirklich sehr viele wichtige Details vom "Shitty Business" von "den ganz Großen" gelernt und die Party des Jahrhunderts gefeiert: jede Nacht ging die Sause bis morgens um 8Uhr oder länger und wir hatten vor lauter Lachen meistens Bauchweh und Tränen in den Augen. Die Stimmung im Bus war perfekt, der Zusammenhalt wurde ganz ganz groß geschrieben und PRO-PAIN hat uns zu jederzeit und in allen Belangen wie gleichwertige Kollegen oder gegen Ende der Tour eben fast schon wie gute Kumpels behandelt, und nicht einfach wie "nur ne Support-Band".

Alles war astrein durch organisiert und das leckere Catering und die permanente Vollverpflegung liessen diese Tour zu einem 14tägigen all-inclusive Urlaub werden - und jeden uns mindestens 5 Kilo zunehmen, hahaha!

Aber im Ernst: Es gibts nichts - WIRKLICH NICHTS - worüber wir uns im Nachhinein auch nur annähernd beklagen könnten!

Speziell bei unserem Frontman Maik hat gemerkt, wie er Tag um Tag in seiner Aufgabe gewachsen ist! Ebenso die ganzen 666 Kleinigkeiten: wie man sich als professionelle Band gibt und sich - hart aber herzlich, respektvoll und bestimmend - nichts von potentiellen Abzockern gefallen lässt und seinen Kurs fährt und zusammenhält, komme was da wolle - so wie PRO-PAIN es eben schon seit mittlerweile 15 Jahren erfolgreich durchziehen!!!

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Fans und Freunden, die in den letzten 5 Jahren SILENT OVERDRIVE unterstützt haben - ganz speziell Markus von unserem Plattenlabel MDD - und uns das alles ermöglicht haben. Möge die Macht mit euch sein! Oder wie HEMLOCK zu sagen pflegt: "Let the good times roll, brother!" :-)

Cheers!
Theo

P.S.: Abschliessend kann man nur noch erwähnen, dass es mindestens 666 weitere lustige Geschichten gibt, die wir hier niederschreiben könnten und die wir alle nicht vergessen werden - aber wir wollen den Rahmen nicht sprengen bzw. manche Geschichten sollten besser auch gar nicht erst im Internet erwähnt werden!!! ;-)



 none planned...

 

MDD Records
Soulfood
SureShotworx

 

Trage Dich in den Silent Overdrive Newsletter ein!
So erhälst du etwa alle ein bis zwei Monate Informationen über anstehende Aktionen und Konzerte.

Du kannst Dich jederzeit wieder austragen!

(NICK-)NAME:
eMAIL:

 

*** Neue EP 'Wake Up Call' ist ab sofort erhältlich! *** Außerdem gibt's zwei Songs der neuen EP als Hörprobe auf unserer MySpace Seite ***
you are visitor 516870  
(visitors today: 5)